Anonim

AKTUALISIERT MIT INTERVIEW 19. August 2019 // Bei Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs bedeutet eine erfolgreiche Behandlung nicht nur eine Steigerung des Überlebens, sondern auch die Aufrechterhaltung der Lebensqualität und Funktionalität.

Die Definition des Behandlungserfolgs für Patienten ändert sich jedoch nach neuen Erkenntnissen, wenn sie eine Chemotherapie durchlaufen.

Vor Beginn der Chemotherapie definierten die meisten Patienten (60, 4%) die Behandlung als mehr als nur das Überleben, da sie nicht nur länger leben, sondern auch eine gute Lebensqualität (QoL) haben, persönliche Ziele erreichen und / oder in der Lage sein wollten Zeit mit Familie und Freunden verbringen.

Im Verlauf ihrer Behandlung änderte jedoch fast die Hälfte (47%) ihre Definition von Erfolg. Beispielsweise definierten 80% der Patienten, die den Behandlungserfolg ursprünglich als Überleben allein definiert hatten, ihn nun sowohl als Überleben als auch als Lebensqualität.

Der Hauptautor KM Islam, MD, PhD, außerordentlicher Professor für Epidemiologie am Medical College of Georgia der Augusta University, stellte fest, dass diese Ergebnisse möglicherweise nicht auf andere Bevölkerungsgruppen übertragbar sind, da die Kohorte überwiegend aus weißen Patienten bestand, die an einem bestimmten geografischen Ort lebten.

"Wir hatten eine gute Probe für Lungenkrebs und es ist schwierig, diese vielen Patienten zu bekommen", sagte er. "Aber dies ist die Bevölkerung, die in dieser Region lebt, und sie ist möglicherweise nicht auf andere Personengruppen anwendbar."

Das wichtigste Ergebnis ist, dass sich die Ziele der Patienten im Verlauf der Behandlung ändern, betonte er. "Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs haben eine Krankheit mit begrenztem Überleben, und wenn sie zum ersten Mal diagnostiziert werden, denken viele nicht klar", sagte der Islam. "Aber wir müssen sie einbeziehen und die Kommunikation muss während der gesamten Behandlung kontinuierlich sein."

Die Studie wurde im Journal of Oncology Practice veröffentlicht.

Derzeit ist keine Heilung für Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium bekannt, und die Behandlungsmöglichkeiten für metastasierende Erkrankungen sind weiterhin begrenzt. Die derzeit verwendeten Chemotherapien haben alle eine ähnliche Wirksamkeit bei der Behandlung der Symptome sowie bei der Verlängerung des Überlebens. Beachten Sie aus Sicht des Klinikers, dass das Hauptziel der Behandlung von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium (NSCLC) im Allgemeinen darin besteht, das Leben des Patienten zu verlängern.

Obwohl neue Behandlungen wie gezielte Therapien und Immuntherapien in das Lungenkrebsregime eingeführt wurden, war die Chemotherapie die primäre Behandlung, die Patienten zu Beginn der Studie erhielten. "Wir haben die Studie Anfang 2013 begonnen", sagte der Islam. "Für die meisten Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs ist es immer noch die Hauptbehandlung in vielen Teilen des Landes und weltweit. Wir haben eine gezielte Therapie für einige Mutationen, aber sie ist sehr begrenzt, und anstatt mit einem kleinen Anteil zu gehen, wollten wir nachsehen bei der Mainstream-Therapie und verwenden Sie eine größere Bevölkerung. "

Die Studie wurde zwischen Januar 2014 und April 2016 in acht Krebszentren in den Bundesstaaten des Mittleren Westens und einem in Florida durchgeführt.

Die Studie umfasste 235 Patienten mit NSCLC im fortgeschrittenen Stadium, die vor, während und nach der Erstlinien-Chemotherapie für maximal drei Interviews pro Teilnehmer befragt wurden.

Die meisten Patienten stammten aus dem Mittleren Westen der USA und waren aufgrund der Demografie der Region im Vergleich zu anderen Regionen überwiegend weiß (95, 3%) und ländlicher (34%). Das Durchschnittsalter betrug 68 Jahre, etwa die Hälfte waren Medicare-Begünstigte und ein Drittel war privat versichert.

Im ersten Interview definierten 60% der Patienten den Behandlungserfolg als mehr als nur das Überleben, und etwa ein Viertel der Gruppe (23%) definierte den Erfolg als eine gute Lebensqualität. Nur 12% definierten den Behandlungserfolg als Überleben allein.

Fast alle Patienten (90%), die anfänglich angaben, dass sowohl das Überleben als auch die Lebensqualität den Behandlungserfolg definierten, behielten diese Definition zum Zeitpunkt ihres letzten Interviews bei.

Weitere Analysen deuteten darauf hin, dass von den Patienten, die den Behandlungserfolg ursprünglich als Überleben allein definierten, 52, 4% ihre Definition änderten, um andere Ziele einzubeziehen, und 23, 8% sie änderten, um nur die Lebensqualität zu verbessern.

Bei der Betrachtung der zugehörigen Patientenmerkmale neigten Patienten unter 60 Jahren, die nicht arbeiteten, dazu, den Behandlungserfolg als Überleben allein zu definieren (beide P = 0, 13). Multivariate Analysen zeigten, dass Patienten, die weiblich (OR, 1, 51), 61-70 Jahre (OR, 1, 48) und verheiratet (OR, 1, 58) waren, den Behandlungserfolg mit größerer Wahrscheinlichkeit über das Überleben hinaus definierten. Diese Unterschiede erreichten jedoch keine statistische Signifikanz.

Andere Verbände zeigten, dass Patienten, die weniger als 45.000 USD pro Jahr verdienten, ihre Definition des Erfolgs nach einer Chemotherapie eher änderten (P = 0, 02), und es gab einen nicht signifikanten Zusammenhang für diejenigen, die weniger ausgebildet waren und Medicare-Begünstigte waren.

Unter den Teilnehmern, die die Definition des Behandlungserfolgs geändert haben, hatten 60% weniger als eine Hochschulausbildung (P = 0, 14), und mehr als die Hälfte der Patienten, die ihre Definition des Behandlungserfolgs geändert haben, waren Medicare-Begünstigte.

"Wir haben festgestellt, dass viele andere Dinge für andere Patienten wichtig sind als das Überleben, und es ist nicht unbedingt die Lebensqualität an sich", sagte er.

Als zum Beispiel eine Patientin gefragt wurde, was für sie wichtig sei, sagte sie, sie wolle leben, um zu sehen, wie ihre Enkelin ihren Abschluss macht.

"Es ist eine sehr einfache Sache, aber sehr wichtig für sie", sagte der Islam. "Der wichtige Punkt ist, dass es patientenspezifisch ist und dass sie etwas zum Leben haben und dass sie etwas anderes wollen, abgesehen vom Überleben allein. Dies wird von Person zu Person unterschiedlich sein, aber wir werden dies über Rassen, ethnische Gruppen hinweg sehen, und Standorte. "

Die Studie wurde vom PCORI (Patient-Centered Outcomes Research Institute) unterstützt. Mehrere der Autoren haben Beziehungen zur Industrie offengelegt, wie im Artikel aufgeführt.

J Oncol Pract. Online veröffentlicht am 19. Juli 2019. Zusammenfassung

Wenn Sie mehr über Medscape Oncology erfahren möchten, besuchen Sie uns auf Twitter und Facebook.