Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Muttermale von Portweinflecken können laut neuer Forschung in der frühen Kindheit mit einem gepulsten Farbstofflaser sicher und effektiv behandelt werden, ohne dass eine Vollnarkose erforderlich ist.

Dies "ist besonders wichtig wegen der Warnungen (Food and Drug Administration) bezüglich mehrfacher Exposition gegenüber Vollnarkose unter 3 Jahren und der möglichen Auswirkungen auf die neurokognitive Entwicklung, da diese Patienten mehrere Behandlungen benötigen", so Dr. Roy G. Geronemus vom Laser Das New Yorker Zentrum für Hautchirurgie in New York City teilte Reuters Health per E-Mail mit.

Er und seine Kollegen untersuchten Daten zu 197 Kindern, die sich zwischen 2000 und 2017, als sie jünger als ein Jahr waren, dem Verfahren unterzogen hatten. Die Verbesserung wurde durch Vergleich der vor und ein Jahr nach der Erstbehandlung aufgenommenen Fotos bei einem Durchschnittsalter von 3, 38 Monaten beurteilt.

Der verwendete Laser (Vbeam, Candela) verfügt über ein integriertes dynamisches Kühlgerät, das vor dem Laserpuls ein Kryogenspray abgibt, um die Schmerzen zu lindern, erklären Dr. Geronemus und Kollegen in JAMA Dermatology, online, am 13. März. Diese Schmerzen sagen die Forscher "wurde mit dem Gefühl eines Gummibandschnappens verglichen."

Nach einem Median von 10 Behandlungen zeigten 25, 9% der Säuglinge eine vollständige Clearance, 41, 1% zeigten eine "ausgezeichnete" (76% bis 99%) Verbesserung, 22, 3% zeigten eine "gute" (51% bis 75%) Verbesserung, 6, 6% zeigten " faire "(26% bis 50%) Verbesserung und nur acht Patienten (4, 1%) zeigten" schlechte "(25% oder weniger) Verbesserung.

Darüber hinaus hatten die 81 Patienten (41, 1%) mit periokularer Beteiligung eine ausgezeichnete Clearance ohne nachteilige Auswirkungen oder Komplikationen. Bei den Patienten wurden keine Narben oder Pigmentveränderungen beobachtet.

Dr. Geronemus sagte, die Studie sei "die bislang größte bei Kindern unter einem Jahr" und fügte hinzu: "Es wurde eine vollständigere und schnellere Klärung festgestellt, als man bei älteren Patienten sieht, was das Konzept einer frühzeitigen Intervention unterstützt."

Dr. Erin F. Mathes, Mitautorin eines begleitenden Leitartikels, sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Es gibt gute Beweise dafür, dass die Behandlung von Kleinkindern mit Portweinflecken machbar ist und kurzfristig zu hervorragenden Ergebnissen führen kann."

Dr. Mathes von der University of California in San Francisco erklärte jedoch: "Es bleiben wichtige Fragen offen, ob eine frühzeitige Behandlung die Langzeitergebnisse, die Gesamtzahl der erforderlichen Behandlungen und die Auswirkungen wiederholter Eingriffe auf die Schmerzwahrnehmung beeinflusst."

QUELLE: https://bit.ly/2U2OEzj und

JAMA Dermatol 2019.