Anonim

Das frühzeitige Erkennen von Sepsis bei Krankenhauspatienten und rechtzeitige, protokollgesteuerte Interventionen sind für Krankenschwestern in der Intensivpflege in neuen internationalen Richtlinien festgelegt.

"Intensivpfleger spielen eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Patienten mit Sepsis, und diese Richtlinien verstärken bestimmte Managementbereiche, die Krankenschwestern direkt überwachen", sagte Ruth Kleinpell, PhD, RN von der Rush University in Chicago, Illinois, gegenüber Medscape Medical News.

"Wir konzentrieren uns auf die frühere Behandlung von Patienten, weil wir wissen, wie sich dies auf die Patientenergebnisse auswirkt", sagte sie.

Die Richtlinien, die Teil der Surviving Sepsis Campaign sind, wurden Anfang dieses Jahres erstmals in Critical Care Medicine und Intensive Care Medicine veröffentlicht.

Auf der National Association of Critical Care Nurses (AACN) 2013 der American Association of Critical Care Nurses in Boston, Massachusetts, wurde ein Dokument vorgestellt, in dem die Auswirkungen dieser neuen Richtlinien auf die Pflege detailliert beschrieben werden.

Der kürzlich im American Journal of Critical Care veröffentlichte Leitfaden beschreibt die wichtigsten Managementschritte, die Krankenschwestern innerhalb von 3 Stunden nach schwerer Sepsis und innerhalb von 6 Stunden nach ersten Anzeichen und Symptomen eines septischen Schocks ausführen müssen (2013; 22: 212-222).

Wir konzentrieren uns auf die frühere Behandlung von Patienten, weil wir wissen, wie sich dies auf die Patientenergebnisse auswirkt.

Frühere Richtlinien, die 2008 veröffentlicht wurden, deuteten darauf hin, dass Krankenschwestern ein 6-Stunden- und ein 24-Stunden-Fenster haben, um protokolldefinierte Schritte auszuführen.

Diese Änderung spiegelt einen neuen Fokus auf die Früherkennung und den Beginn der Behandlung wider, sagten Dr. Kleinpell und ihre Copresenterin Christa Schorr, RN, Assistenzprofessorin für Medizin an der Cooper Medical School der Rowan University in Camden, New Jersey.

Innerhalb von 3 Stunden nach schwerer Sepsis müssen die Krankenschwestern:

  • Laktatspiegel messen

  • Entnehmen Sie Blutkulturen, bevor Sie Antibiotika abgeben

  • Breitbandantibiotika verabreichen

  • Geben Sie 30 ml / kg Kristalloide für Hypotonie oder Laktat ≥ 4 mmol / l

Innerhalb von 6 Stunden nach den ersten Anzeichen und Symptomen eines septischen Schocks müssen die Krankenschwestern:

  • Wenden Sie Vasopressoren an (bei Hypotonie, die nicht auf die anfängliche Wiederbelebung der Flüssigkeit anspricht, um einen mittleren arteriellen Druck von ≥ 65 mm Hg aufrechtzuerhalten).

  • Bei anhaltender arterieller Hypotonie trotz Volumenwiederbelebung oder anfänglichem Laktat ≥ 4 mmol / l (36 mg / dl) müssen die Krankenschwestern den zentralvenösen Druck und die zentralvenöse Sauerstoffsättigung messen

  • Messen Sie den Laktatspiegel erneut, wenn der anfängliche Laktatspiegel erhöht war

"Es gibt insgesamt 13 Dinge, die innerhalb der ersten 6 Stunden erledigt werden müssen", sagte Schorr. "Und wenn diese Dinge getan werden, maximieren Sie die Chance für Patienten, ein gutes Ergebnis zu erzielen."

Eine weitere wichtige Änderung gegenüber früheren Richtlinien ist die Festlegung von Pflegezielen und die Notwendigkeit, innerhalb von 72 Stunden nach der Aufnahme auf der Intensivstation Familienpflegekonferenzen abzuhalten, um die Prognose des Patienten zu erörtern.

"Diese Änderungen sollten dazu beitragen, dass Patienten eine zielgerichtete Behandlung erhalten", sagte Dr. Kleinpell. "Und sie verstärken den Einsatz von Palliativ- und End-of-Life-Pflege für Patienten, bei denen diese Behandlungsoptionen am besten wären."

Leistungsverbesserung

Der Schwerpunkt der neuen Surviving Sepsis-Kampagne liegt nicht nur auf der Früherkennung und Behandlung von Patienten, sondern auch auf der Erkenntnis, dass Krankenschwestern für die Leistungsverbesserung und Datenerfassung von entscheidender Bedeutung sind.

"Dieser Prozess kommt nicht nur von der Intensivstation, sondern auch vom [Operationssaal] oder vom Boden oder von der [Notaufnahme]. Dies ist also ein multidisziplinärer, abteilungsübergreifender Krankheitsprozess, den Krankenschwestern auf der Intensivstation erhalten Patienten an jedem Punkt, an dem sie kritisch werden ", erklärt Schorr.

Wenn beispielsweise ein Patient in der Notaufnahme als septisch identifiziert wird, beginnt dort der Beginn der Behandlung, bevor er auf die Intensivstation aufgenommen wird.

Da Krankenschwestern für jeden der Schritte verantwortlich sind, sind sie in der richtigen Position, um Daten zu sammeln, während sich der Prozess von der Notaufnahme zur Intensivstation entwickelt, und um Ärzten und anderen Mitgliedern des Teams für Intensivpflege auf dem Weg Feedback zu geben.

"Es ist eine Endlosschleife", bemerkt Schorr, "und das macht wirklich einen signifikanten Unterschied."

Thomas Ahrens, PhD, RN, Forschungswissenschaftler am Barnes-Jewish Hospital in St. Louis, Missouri, wurde gebeten, sich zur Bedeutung der Umsetzung der neuen Sepsis-Richtlinien durch Krankenschwestern zu äußern, und wies darauf hin, dass Krankenschwestern so oft am Krankenbett sind, dass sie die Ersten sind erkennen, dass ein Patient eine Sepsis entwickelt.

"Die Fähigkeit, Sepsis schnell zu erkennen und Therapien zu beginnen, wird Leben retten", sagte er. "Wenn die Sepsis in den Haushalt kommt und wirksam wird, gibt es nur sehr wenige wirksame Behandlungen, und die Sterblichkeit steigt. Wenn die Krankenschwestern gut vorbereitet sind, werden Patienten mit Sepsis frühzeitig erkannt und die Krankenschwestern können als erste reagieren."

Dr. Kleinpell und Dr. Schorr haben keine relevanten finanziellen Beziehungen offengelegt. Dr. Ahrens ist der Chief Learning Officer eines Online-Lernunternehmens, Novice to Expert.

American Association of Critical-Care Nurses (AACN) 2013 Nationales Lehrinstitut und Ausstellung für Intensivpflege: Abstract C75M479. Präsentiert am 21. Mai 2013.